Games und Gamification im Unterricht

Sie interessieren sich für die Welt der digitalen Spiele und spielen selber gerne? Sie möchten zusammen mit anderen Lehrpersonen neue Games kennenlernen und darüber diskutieren? In welcher Form können Games den Unterricht bereichern? Das Entwicklungsprojekt Games und Gamification schafft eine Plattform, um genau diesen Fragen nachzugehen.

Interessierte melden sich bitte bei:

Judith Mathez: judith.mathez@fhnw.ch
Nicolas Fahrni: nicolas.fahrni@fhnw.ch

Entwicklungsprojekt

Auf den ersten Blick haben Spielwelten wie Super Mario, Call of Duty und Angry Birds wenig mit Unterricht zu tun. Beim genaueren Hinsehen zeigt sich jedoch, dass in digitalen Spielen viele Techniken perfektioniert sind, die das Lernen erleichtern und gelingen lassen. Diese können für den Unterricht nutzbar gemacht werden; das Schlagwort dazu lautet «Gamification».

Gamification kann einen Mehrwert für den Unterricht bedeuten. Klare Bestimmung der Ziele, Anpassung des Niveaus an Vorkenntnisse und Fähigkeiten der Schüle- rinnen und Schüler, kontinuierliche und individuelle Steigerung des Anforderungs- niveaus sowie Bearbeitung komplexer Problemstellungen: Alles Prinzipien, die in vielen Games zum Tragen kommen, aber auch in der Schule etabliert sind und für den schulischen Lernerfolg als überdurchschnittlich wirksam gelten.

Im Entwicklungsprojekt Games und Gamification wird ausgelotet, wie diese Prinzipien für die Unterrichtsentwicklung konkret nutzbar gemacht werden können. Wir tauschen uns aber auch über bestehende Games aus, die sich für den Einsatz im Unterricht eignen, und behalten die Entwicklung des Mediums im Auge.

Daneben gibt es das etablierte Angebot «Game Domain». Ausgehend von aktuellen Games wird bei Schülerinnen und Schülern die Reflexion ihres Medienverhaltens angestossen und bei Lehrpersonen, Eltern oder ICT-Verantwortlichen Wissen rund um digitale Spiele vermittelt.