3D-Drucken im Unterricht

Die Technologie des 3D-Drucks setzt sich in den verschiedensten Gebieten durch. Bereits kommen Alltagsgegenstände aus dem Drucker oder werden in digitalen Druckverfahren an die Bedürfnisse der Konsumentinnen und Konsumenten angepasst. Die «Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht – imedias» lotet in diesem Entwicklungsprojekt die Möglichkeiten dieser Zukunftstechnologie für die Schule aus.

Ein Beispiel aus dem Unterricht: Schülerinnen und Schüler malen mit Stift und Papier einen Guetzliförmli-Umriss als schwarz-weisses Bild. Diesen fotografieren sie mit dem Handy und erstellen mit Hilfe eines Internetdienstes eine 3D-Figur. Nun muss das Förmli nur noch auf dem 3D-Drucker ausgedruckt werden, und schon können die ersten Guetzli mit der selber gestalteten Form gebacken werden.

Im imedias-Entwicklungsprojekt halten 3D-Drucker Einzug ins Schulzimmer. Schülerinnen und Schüler erhalten so die Möglichkeit, diese Technologie hautnah zu erleben. Die Erfahrungen der ins Entwicklungsprojekt involvierten Lehrpersonen werden für weitere Interessierte aufbereitet, damit diese wiederum den Drucker erfolgreich einsetzen können. In Treffen werden neue Ideen entwickelt, die Lehrpersonen können neuste Entwicklungen im 3D-Druck erleben und verschiedene Software kennen lernen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bei uns und werden Sie Mitglied unserer Entwicklungsgruppe.

An unseren OpenLab-Workshops sind alle interessierte Lehrpersonen herzlich willkommen:

Campus Brugg-Windisch: Mittwoch, 26.10.16: 3D Printing: Guetzliförmli selbst gedruckt

Artikel zum Thema:



Kontakt

Sibylle von Felten

Arbeits-Schwerpunkte

Dozentin, Beraterin ICT/Medienpädagogik

sibylle.vonfelten@fhnw.ch
+41 32 628 67 26