Standortbestimmung Medien und Informatik

Mit Hilfe der «Standortbestimmung Medien und Informatik» können sowohl pädagogische als auch technische Stärken und Schwachstellen einer Schule erkannt und optimiert werden.

Schulleitung und Schulteam erhalten eine fundierte Einschätzung bezüglich Wirkung und Nutzen digitaler Medien für erfolgreiches Lernen und Lehren an ihrer Schule. Diese unterstützt sie dabei, zukünftige Investitionen in die technische Infrastruktur sowie Weiterbildungsvorhaben gezielt und wirkungsvoll zu planen.

Konkret macht die Standortbestimmung Aussagen zu folgenden Bereichen:

  • Aktueller Stand des ICT-Einsatzes im Unterricht in Bezug auf die vorhandene Infrastruktur
  • Kenntnisstand der Lehrerschaft bezüglich Mediendidaktik und Handling
  • Empfehlungen für die Weiterentwicklung in Bezug auf Support und Ersatzbeschaffung der ICT-Infrastruktur
  • Beratung bezüglich flankierender Massnahmen wie Weiterbildung und Konzeptüberlegungen

Die «Standortbestimmung Medien und Informatik» von imedias basiert auf einer Mischung aus qualitativen Interviews und standardisierten Online-Fragebögen mit Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern, ICT-Verantwortlichen, Behörden- und Schulleitungsmitgliedern.